Direkt:

Content:

Fisch – gebraten und mit Kräutern verfeinert

Einkaufsliste:

Fische nach Ihrer Wahl:
Forelle, Dorade, Saibling
Zitronen
Kräuter nach Wahl
Salz und Pfeffer
Ölivenöl
Butter

Zubereitung:

Pfanne mit Olivenöl oder Butterschmalz einfetten. Die Fische innen salzen und pfeffern und sie dann mit Kräutern, 2 Zitronenscheiben und 2 Butterstückchen füllen. Wenn Sie mögen, können Sie die Haut mit Fischgewürz einreiben.
Dann die Fische in die heiße Pfanne geben und von jeder Seite etwa 7 Minuten braten. Dazu passen Kartoffelsalat oder einfach ein grüner Salat.

Zubereitungszeit 20 Minuten

Array
(
    [title] => Fisch
    [subtitle] => gebraten und mit Kräutern verfeinert
    [pics] => Array
        (
            [0] => rezepte_bratfeuer_fisch_1.jpg
            [1] => rezepte_bratfeuer_fisch_2.jpg
            [2] => rezepte_bratfeuer_fisch_3.jpg
        )

    [cols] => Array
        (
            [col1] => Array
                (
                    [headline] => Einkaufsliste:
                    [text] => 	

Fische nach Ihrer Wahl:
Forelle, Dorade, Saibling
Zitronen
Kräuter nach Wahl
Salz und Pfeffer
Ölivenöl
Butter

[print-show] => 1 [print-label] => Liste drucken ) [col2] => Array ( [headline] => Zubereitung: [text] =>

Pfanne mit Olivenöl oder Butterschmalz einfetten. Die Fische innen salzen und pfeffern und sie dann mit Kräutern, 2 Zitronenscheiben und 2 Butterstückchen füllen. Wenn Sie mögen, können Sie die Haut mit Fischgewürz einreiben.
Dann die Fische in die heiße Pfanne geben und von jeder Seite etwa 7 Minuten braten. Dazu passen Kartoffelsalat oder einfach ein grüner Salat.

Zubereitungszeit 20 Minuten

[print-show] => 0 [print-label] => ) ) )

Fleisch und Gemüse – Zutaten nach Lust und Laune

Zubereitung:

Sie können in der Pfanne Fleisch und Gemüse gleichzeitig braten. Die Form des Bratfeuers haben wir so gewählt, dass sich in der Pfanne unterschiedliche Temperaturzonen aufbauen. Je nach Bedarf können Sie innen zuerst Fleisch anbraten und es dann zum Nachziehen in die äußeren Bereiche legen.
Zum Garen von Gemüse verwenden Sie am besten den mitgelieferten Deckel. Braten Sie das Gemüse kurz an und decken Sie es dann ab. Wenn Sie zusätzlich Fisch oder Fleisch servieren möchten, stellen Sie das fertige Gemüse warm und nutzen die Pfanne zum Braten. Unser Tipp: Salzen Sie Ihr Gemüse erst kurz vor dem Servieren. Dadurch bleibt es knackig und behält sein Aroma.

Zubereitungszeit 10 bis 20 Minuten

Array
(
    [title] => Fleisch und Gemüse
    [subtitle] => Zutaten nach Lust und Laune
    [pics] => Array
        (
            [0] => rezepte_bratfeuer_fleisch_1.jpg
            [1] => rezepte_bratfeuer_fleisch_2.jpg
            [2] => rezepte_bratfeuer_fleisch_3.jpg
        )

    [cols] => Array
        (
            [col1] => Array
                (
                    [headline] => Zubereitung:
                    [text] => 	

Sie können in der Pfanne Fleisch und Gemüse gleichzeitig braten. Die Form des Bratfeuers haben wir so gewählt, dass sich in der Pfanne unterschiedliche Temperaturzonen aufbauen. Je nach Bedarf können Sie innen zuerst Fleisch anbraten und es dann zum Nachziehen in die äußeren Bereiche legen.
Zum Garen von Gemüse verwenden Sie am besten den mitgelieferten Deckel. Braten Sie das Gemüse kurz an und decken Sie es dann ab. Wenn Sie zusätzlich Fisch oder Fleisch servieren möchten, stellen Sie das fertige Gemüse warm und nutzen die Pfanne zum Braten. Unser Tipp: Salzen Sie Ihr Gemüse erst kurz vor dem Servieren. Dadurch bleibt es knackig und behält sein Aroma.

Zubereitungszeit 10 bis 20 Minuten

[print-show] => 0 [print-label] => ) [col2] => Array ( [headline] => [text] => [print-show] => 0 [print-label] => ) ) )

Paella – nicht nur in Spanien ein Genuss

Einkaufsliste:

für 4-6 Portionen:
… g Reis
200 g große Garnelen
500 g Hühnerfilet
2 Zwiebeln
1 kleine Dose Mais
1 kleine Dose Erbsen
2 Paprikaschoten
4 Tomaten
1 Liter Hühnerfond
1 Teelöffel Paprikapulver
ein paar Safranfäden
1 Teelöffel Kurkuma
Salz und Pfeffer
2 EL Olivenöl

Zubereitung:

Pfanne mit Butterschmalz oder Olivenöl einfetten. Die Garnelen und das Hühnerfleisch getrennt voneinander kurz anbraten (nicht durchbraten) und dann zur Seite stellen. Die Zwiebeln und Paprikaschoten klein würfeln und im Fett etwa 5 Minuten andünsten. Reis, Gemüse und die restlichen Gewürze 1–2 Minuten unterrühren, bis der Reis glasig wird. Fond nun langsam dazurühren und alles etwa 15 Minuten köcheln lassen. Danach das Hühnerfleisch und die Garnelen dazugeben und unterheben. Weitere 5-8 Minuten köcheln lassen, bis der Reis und das Fleisch durchgezogen sind.

Zubereitungszeit 30 Minuten

Array
(
    [title] => Paella
    [subtitle] => nicht nur in Spanien ein Genuss
    [pics] => Array
        (
            [0] => rezepte_bratfeuer_paella_1.jpg
            [1] => rezepte_bratfeuer_paella_2.jpg
            [2] => rezepte_bratfeuer_paella_3.jpg
            [3] => rezepte_bratfeuer_paella_4.jpg
            [4] => rezepte_bratfeuer_paella_5.jpg
            [5] => rezepte_bratfeuer_paella_6.jpg
        )

    [cols] => Array
        (
            [col1] => Array
                (
                    [headline] => Einkaufsliste:
                    [text] => 	

für 4-6 Portionen:
… g Reis
200 g große Garnelen
500 g Hühnerfilet
2 Zwiebeln
1 kleine Dose Mais
1 kleine Dose Erbsen
2 Paprikaschoten
4 Tomaten
1 Liter Hühnerfond
1 Teelöffel Paprikapulver
ein paar Safranfäden
1 Teelöffel Kurkuma
Salz und Pfeffer
2 EL Olivenöl

[print-show] => 1 [print-label] => Liste drucken ) [col2] => Array ( [headline] => Zubereitung: [text] =>

Pfanne mit Butterschmalz oder Olivenöl einfetten. Die Garnelen und das Hühnerfleisch getrennt voneinander kurz anbraten (nicht durchbraten) und dann zur Seite stellen. Die Zwiebeln und Paprikaschoten klein würfeln und im Fett etwa 5 Minuten andünsten. Reis, Gemüse und die restlichen Gewürze 1–2 Minuten unterrühren, bis der Reis glasig wird. Fond nun langsam dazurühren und alles etwa 15 Minuten köcheln lassen. Danach das Hühnerfleisch und die Garnelen dazugeben und unterheben. Weitere 5-8 Minuten köcheln lassen, bis der Reis und das Fleisch durchgezogen sind.

Zubereitungszeit 30 Minuten

[print-show] => 0 [print-label] => ) ) )

Pancakes – himmlisch lecker, wie aus Amerika

Einkaufsliste:

für 2-4 Portionen:
3 große Eier
120 g Weizenmehl
1 gehäufter Teelöffel Backpulver
140 ml Milch
Prise Salz
200 g Beeren (z. B. Blaubeeren, Himbeeren, Brombeeren)

Zubereitung:

Zuerst werden die Eier getrennt. Dann Mehl, Backpulver und Milch mit dem Eigelb zu einem glatten, dicken Teig verarbeiten. Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und unter den Teig heben.
Pfanne mit etwas Butterschmalz auf das Bratfeuer geben. Nun Teig portionsweise hineingießen und ein paar Minuten lang backen, bis die untere Seite golden und fest aussieht. Dann Beeren auf die noch nicht gebackene, weiche Oberseite geben, anschließend Pancake wenden und weiterbacken, bis auch die andere Seite goldbraun ist. Mit Ahornsirup, Crème fraîche oder Sahne servieren.

Zubereitungszeit 20 Minuten

Array
(
    [title] => Pancakes
    [subtitle] => himmlisch lecker, wie aus Amerika
    [pics] => Array
        (
            [0] => rezepte_bratfeuer_pancakes_1.jpg
            [1] => rezepte_bratfeuer_pancakes_2.jpg
            [2] => rezepte_bratfeuer_pancakes_3.jpg
            [3] => rezepte_bratfeuer_pancakes_4.jpg
            [4] => rezepte_bratfeuer_pancakes_5.jpg
            [5] => rezepte_bratfeuer_pancakes_6.jpg
        )

    [cols] => Array
        (
            [col1] => Array
                (
                    [headline] => Einkaufsliste:
                    [text] => 	

für 2-4 Portionen:
3 große Eier
120 g Weizenmehl
1 gehäufter Teelöffel Backpulver
140 ml Milch
Prise Salz
200 g Beeren (z. B. Blaubeeren, Himbeeren, Brombeeren)

[print-show] => 1 [print-label] => Liste drucken ) [col2] => Array ( [headline] => Zubereitung: [text] =>

Zuerst werden die Eier getrennt. Dann Mehl, Backpulver und Milch mit dem Eigelb zu einem glatten, dicken Teig verarbeiten. Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und unter den Teig heben.
Pfanne mit etwas Butterschmalz auf das Bratfeuer geben. Nun Teig portionsweise hineingießen und ein paar Minuten lang backen, bis die untere Seite golden und fest aussieht. Dann Beeren auf die noch nicht gebackene, weiche Oberseite geben, anschließend Pancake wenden und weiterbacken, bis auch die andere Seite goldbraun ist. Mit Ahornsirup, Crème fraîche oder Sahne servieren.

Zubereitungszeit 20 Minuten

[print-show] => 0 [print-label] => ) ) )

Fritata – Rezept von Ilsemarie Cordt aus Herscheid

Einkaufsliste:

500 g Kartoffeln
1 gelbe Paprika
1 rote Paprika
1 Bund Lauchzwiebeln
3-4 Eier
1 creme fraiche
50 ml Milch
4 EL Olivenöl

Zubereitung:

Zubereitung: Kartoffeln schälen und in feine Stifte schneiden. Bratpfanne auf dem Grill erhitzen, Öl eingießen und die Kartoffeln mit etwas Salz leicht anbraten. Ca. 12-15 Minuten mit gechlossenem Deckel. In der Zwischenzeit die Paprikas in Würfel schneiden. Jetzt zu den Kartoffeln geben und unter rühren. 5-6 Minuten mit geschlossenem Deckel garen. Lauchzwiebeln in Ringe schneiden und dazu geben. Creme fraiche, Milch und Eier verquirlen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Über die Kartoffeln und das Gemüse geben. Deckel drauf und bei schwächerer Hitze 10-15 Minuten stocken lassen.

Ich wünsche allen, die dieses Rezept ausprobieren viel Glück.

Array
(
    [title] => Fritata
    [subtitle] => Rezept von Ilsemarie Cordt aus Herscheid
    [pics] => Array
        (
            [0] => denk_bratfeuer_piccata_1.jpg
            [1] => denk_bratfeuer_piccata_6.jpg
            [2] => denk_bratfeuer_piccata_2.jpg
            [3] => denk_bratfeuer_piccata_3.jpg
            [4] => denk_bratfeuer_piccata_4.jpg
            [5] => denk_bratfeuer_piccata_5.jpg
        )

    [cols] => Array
        (
            [col1] => Array
                (
                    [headline] => Einkaufsliste:
                    [text] => 	

500 g Kartoffeln
1 gelbe Paprika
1 rote Paprika
1 Bund Lauchzwiebeln
3-4 Eier
1 creme fraiche
50 ml Milch
4 EL Olivenöl

[print-show] => 1 [print-label] => Liste drucken ) [col2] => Array ( [headline] => Zubereitung: [text] =>

Zubereitung: Kartoffeln schälen und in feine Stifte schneiden. Bratpfanne auf dem Grill erhitzen, Öl eingießen und die Kartoffeln mit etwas Salz leicht anbraten. Ca. 12-15 Minuten mit gechlossenem Deckel. In der Zwischenzeit die Paprikas in Würfel schneiden. Jetzt zu den Kartoffeln geben und unter rühren. 5-6 Minuten mit geschlossenem Deckel garen. Lauchzwiebeln in Ringe schneiden und dazu geben. Creme fraiche, Milch und Eier verquirlen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Über die Kartoffeln und das Gemüse geben. Deckel drauf und bei schwächerer Hitze 10-15 Minuten stocken lassen.

Ich wünsche allen, die dieses Rezept ausprobieren viel Glück.

[print-show] => 0 [print-label] => ) ) )

Maronen rösten – im Herbst und Winter

Zubereitung:

Mit dem Bratfeuer gelingen geröstete Maronen (Eßkastanien) ganz einfach. Sie können ca. 1-1,4 kg in der Pfanne rösten. Diese Menge genügt als Beilage für 4 Personen. Als Snack zum Sofortessen hängt es am Hunger Ihrer Gäste – sicherlich müssen Sie noch mal Maroni nachlegen, sie schmecken einfach richtig lecker.
So einfach geht es: Bratfeuer anheizen. Maronenschale über Kreuz einschneiden, in die trockene Pfanne legen und auf das Feuer setzen. Deckel aufsetzen. Nach wenigen Minuten werden Sie bereits einen wunderbar nussig süßlichen Duft feststellen. Die Maronen öffnen sich nun langsam. Nach ca. 5 Minuten müssen die Maronen gewendet werden und danach immer wieder ca. alle 5 Minuten. Die Maronen sollen dunkel werden aber nicht anbrennen. Dazwischen immer wieder den Deckel aufsetzen. Nach ca. 20-25 Minuten sind die Maronen fertig geröstet. Der Kern ist nun mehlig und weich. Und zum Schluß ganz einfach schmecken lassen.

Array
(
    [title] => Maronen rösten
    [subtitle] => im Herbst und Winter
    [pics] => Array
        (
            [0] => denk_bf_maronen_rezept1.jpg
            [1] => denk_bf_maronen_rezept2.jpg
            [2] => denk_bf_maronen_rezept3.jpg
            [3] => denk_bf_maronen_rezept4.jpg
        )

    [cols] => Array
        (
            [col1] => Array
                (
                    [headline] => 
                    [text] => 
                    [print-show] => 0
                    [print-label] => 
                )

            [col2] => Array
                (
                    [headline] => Zubereitung:
                    [text] => 	

Mit dem Bratfeuer gelingen geröstete Maronen (Eßkastanien) ganz einfach. Sie können ca. 1-1,4 kg in der Pfanne rösten. Diese Menge genügt als Beilage für 4 Personen. Als Snack zum Sofortessen hängt es am Hunger Ihrer Gäste – sicherlich müssen Sie noch mal Maroni nachlegen, sie schmecken einfach richtig lecker.
So einfach geht es: Bratfeuer anheizen. Maronenschale über Kreuz einschneiden, in die trockene Pfanne legen und auf das Feuer setzen. Deckel aufsetzen. Nach wenigen Minuten werden Sie bereits einen wunderbar nussig süßlichen Duft feststellen. Die Maronen öffnen sich nun langsam. Nach ca. 5 Minuten müssen die Maronen gewendet werden und danach immer wieder ca. alle 5 Minuten. Die Maronen sollen dunkel werden aber nicht anbrennen. Dazwischen immer wieder den Deckel aufsetzen. Nach ca. 20-25 Minuten sind die Maronen fertig geröstet. Der Kern ist nun mehlig und weich. Und zum Schluß ganz einfach schmecken lassen.

[print-show] => 0 [print-label] => ) ) )

Sommerliches Bratwurstgulasch – Rezept von Ursula Küpper aus Groß-Umstadt

Zubereitung:

4 grobe Bratwürste enthäuten und kleine Knödel davon formen und in die kalte Pfanne geben. Gut anbraten und dann 125 gr. feine Dörrfleischstreifen (oder geräucherter Bauch oder magerer Schinkenspeck z.B. vom Schwarzwaldhof bei Edeka) dazugeben und mit anbraten.
2 Ziebeln würfelig schneiden und zu dem gut braun gebratenen Fleisch dazugeben und Farbe annehmen lassen.
1500 gr Tomaten häuten, entkernen (Kerngehäuse aufheben und abtropfen lassen) und in kleine Würfel schneiden. Ebenso eine Paprikaschote zu dem Fleisch geben, mit Peffer abwürzen und gut durchrühren.
Deckel drauf und ca. 15 Min. gurgeln lassen. Ab und zu umrühren! Abschmecken mit Chilli, Pfeffer und Senf.
Zum Schluß noch eine grob gewürfelte Paprikaschote dazu geben und erwärmen. Vor dem Servieren gehackte Petersilie obenauf geben.

Array
(
    [title] => Sommerliches Bratwurstgulasch
    [subtitle] => Rezept von Ursula Küpper aus Groß-Umstadt
    [pics] => Array
        (
            [0] => rezept_kuepper_1.jpg
            [1] => rezept_kuepper_2.jpg
            [2] => rezept_kuepper_3.jpg
        )

    [cols] => Array
        (
            [col1] => Array
                (
                    [headline] => 
                    [text] => 
                    [print-show] => 0
                    [print-label] => 
                )

            [col2] => Array
                (
                    [headline] => Zubereitung:
                    [text] => 	

4 grobe Bratwürste enthäuten und kleine Knödel davon formen und in die kalte Pfanne geben. Gut anbraten und dann 125 gr. feine Dörrfleischstreifen (oder geräucherter Bauch oder magerer Schinkenspeck z.B. vom Schwarzwaldhof bei Edeka) dazugeben und mit anbraten.
2 Ziebeln würfelig schneiden und zu dem gut braun gebratenen Fleisch dazugeben und Farbe annehmen lassen.
1500 gr Tomaten häuten, entkernen (Kerngehäuse aufheben und abtropfen lassen) und in kleine Würfel schneiden. Ebenso eine Paprikaschote zu dem Fleisch geben, mit Peffer abwürzen und gut durchrühren.
Deckel drauf und ca. 15 Min. gurgeln lassen. Ab und zu umrühren! Abschmecken mit Chilli, Pfeffer und Senf.
Zum Schluß noch eine grob gewürfelte Paprikaschote dazu geben und erwärmen. Vor dem Servieren gehackte Petersilie obenauf geben.

[print-show] => 0 [print-label] => ) ) )

denk-logo-footer

© 2017 DENK

Keramische Werkstätten e.K.

* ALLE PREISE INKL MWST ZZGL VERSANDSKOSTEN